Monatliche Archive: April 2019

Der Telekomtechniker ist ein sehr seltenes Exemplar in der Erdbevölkerung. Es gibt zwei Arten, die eine Art ist sehr freundlich und die andere ist das genaue Gegenteil. Meistens tauchen sie an Orten auf, wo z.B. ein Internetanschluss neugeschaltet werden muss. Natürlich tauchen sie nicht einfach aus dem Nichts aus, sie kündigen sich mit einer Vorlaufzeit von 4 bis 6 Wochen an. Der Techniker ist schließlich ein sehr gestresstes Lebewesen und daher auch nur mit äußerster Vorsicht zu behandeln. Auf Grund meines Umzuges musste das Internet in der neuen Wohnung geschaltet werden. Aus diesem Grund durfte ich also diesem wunderschönen Naturschauspiel beiwohnen. Wie an einem Wasserloch in der Steppe pirschte sich der Techniker also langsam an meine Wohnung heran. Mit seinem typischen Brunftruf „Der Telekomtechniker ist da.“, kündigt er sich an der Gegensprechanlage an. Natürlich öffne ich die Türe nur sehr langsam, ich möchte ihn unter keinen Umständen verschrecken. Da meine…

Weiterlesen

Ja genau, ich bin auf der Suche nach dem Glück! Zugegeben mache ich das nicht erst seit gestern. Im Alter von 20 Jahren wurde bei mir eine Depression diagnostiziert. Zu der Zeit war ich mit vielen falschen „Freunden“ befreundet und auch die Leute, mit denen ich mich umgeben hatte, waren keine gute Wahl. Zudem kam die Unzufriedenheit meiner damaligen Arbeitsstellen dazu und die Fernbeziehung mit Max war alles andere als großartig. Diese Dinge führten in der Gesamtheit dann dazu, dass ich immer unzufriedener wurde, den Großteil meiner Zeit im Zimmer verbrachte und über so ziemlich alles grübelte das mir in den Sinn kam. Über die Jahre lernte ich damit umzugehen und auch Medikamente entschärften die Situation etwas, aber ich hatte immer das Gefühl unter dem Radar des Glücklichseins zu leben. So als würde man das Leben durch einen Filter betrachten, der allen Dinge die Farbe entzieht und eher Grau wirken…

Weiterlesen

Influencer klingt erstmal nach einer furchtbar schlimmen Geschlechtskrankheit, ist aber tatsächlich eine Art Beruf des 21 Jahrhunderts. Überspitzt gesagt sind Influencer wie Prostituierte, nur das Prostituierte Ihren Körper verkaufen und Influencer aber zusätzlich gleich die eigene Würde. So ein Influencer ist wie ein riesiger Gangbang. Haben Sie als Hersteller das nötige Kleingeld, dann dürfen Sie ihr Produkt auch einmal in den Influencer stecken, pardon, ich meinte natürlich platzieren. Was genau Sie bezahlen müssen, hängt von der Reichweite des Influencers ab, je größer diese ist, desto größer ist das Potenzial an Neukunden und umso teurer wird es.Sie können das ganzen mit Männern vergleichen, deren Penis sehr klein ist. Also je kleiner der Penis ist, umso größer ist die Investition die er tätig, um allen zu zeigen, dass er natürlich den größten hat. Gut, der ein oder andere wird sich an dieser Stelle fragen was genau in der Gesellschaft schiefgelaufen ist, dass…

Weiterlesen

Wir müssen reden!Ein Satz, der schon seit Jahrzehnten für Panik unter Liebenden sorgt. Ein Satz, bei dem man kurz zusammenzuckt und überlegt was man falsch gemacht haben und wem man die Schuld dafür geben könnte. Dabei soll reden das Allheilmittel in der Kommunikation sein. Wobei Reden in der letzten Zeit mehr Mittel zum Zweck geworden ist. Die meisten versuchen mit einer gekonnten Rede Zeit zu schinden und hoffen darauf, dass der Zuhörende dabei ableben wird. Alle reden, aber keiner hört dem anderen zu, schließlich haben alle anderen keine Ahnung und nur die eigene Meinung zählt. Wie Mama schon immer zu sagen pflegte „Geredet wird immer“. In den häufigsten Fällen bleibt es eben nur beim Reden.Spricht man ein ernstes Thema an, so ist es viel mehr wie Krieg.Es kämpft die eine Hälfte der Menschheit gegen die andere Hälfte, getreu dem Motto: „Du hast doch keine Ahnung.“ So wird ein Thema tot…

Weiterlesen

4/4