Ich mache jetzt dieses Blog!

Warum schreibe ich eigentlich an einem Blog? 
Das Schreiben an sich mochte ich schon seit der Grundschule und Geschichten fand ich schon immer toll. Und ich finde, dass das Leben tatsächlich die besten Geschichten parat hält. Zudem habe ich das Gefühl, dass ich von diesen Geschichten die skurrilsten automatisch anziehe. Von Junkies, die mich für ein Taxi hielten, bis hin zu Fettnäpfchen, bei denen ich mit Anlauf und Arschbombe rein gesprungen bin ist alles dabei. 

Ich habe mir nie vorgenommen, zu schreiben. Ich habe damit angefangen, als ich mir nicht anders zu helfen wusste.

Herta Müller (*1953), Literatur-Nobelpreisträgerin

Warum dich das genau interessieren sollte weiß ich nicht genau, aber es ist immer ganz unterhaltsam. Daher hoffe ich, dass dich der Blog ein wenig unterhalten wird. Zugegeben unterhalte ich die Menschen sehr gerne. Ich finde das Leben ist manchmal so ernst, dass die meisten Dinge nur mit Humor zu ertragen sind. Was das angeht, ich lebe seit ca. 4 oder 5 Jahren mit Depressionen. 
Dank guter Ärzte und noch besseren Medikamenten geht es mir heute wieder recht passabel. Aufgrund der Depression habe ich aber einen ganz eigenen Blickwinkel auf das Leben bekommen, der es wert ist ihn mit der ganzen Welt zu teilen. 

Was die Unterhaltung angeht nutze ich mittlerweile viele Medien. Ich bin auf Plattformen wie Youtube, Instagram, Facebook, Twitter und Snapchat vertreten. Bei allen Plattformen bin ich aber noch weit unter dem Radar. So kann man also nicht von einem erfolgreichen Influencer sprechen. 
Ich würde mich eher als Cristian Lindner der Influencer Szene sehen. Sprich der ein oder andere kennt mich, der Großteil aber nicht. Wieso das so ist, könnte bestimmt jeder Schönheitschirurg gut erklären, ich aber nicht. Aber wer weiß was die Zukunft noch alles mit sich bringt.

Auf der anderen Seite schreibe ich natürlich diesen Blog, um meinem Partner zu entlasten, der sich meine ganzen Geschichten sonst immer anhören muss. Schließlich möchte ich psychische Schäden vermeiden. Es reicht aus, wenn ich die habe, einer muss von uns beiden als zurechnungsfähig durchgehen. 

Kurzgesagt wird mein Blog also eine Art Tagebuch nur eben mit der Lizenz zum Fremdschämen.
Ich freue mich natürlich über jeden der meine Geschichten lesen wird und sich ggf. in der ein oder anderen Situation wiedererkennen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.